Viele Fragen sich, welche Methode denn die bessere für eine Augenlaserbehandlung wäre. Eine ganz wichtige Frage ist auch: ab wann habe ich die volle Sehkraft nach einer Augenlaser-OP. Eine Arbeitsgruppe aus den Niederlanden hat sich mit dieser Frage beschäftigt und Patienten mit einer SmartSurface/C-Ten sowie einer Femto-LASIK-Augenlaserbehandlung nach 1 Jahr getestet.

SmartSurface/C-Ten mit langfristig leicht besserem Ergebnis als Femto-LASIK

In einer Arbeitsgruppe aus den Niederlanden wurde jetzt bei 1-Jahres-Ergebnissen festgestellt, dass mit der SmartSurface/TransPRK-Laserbehandlung im Vergleich zur Femto-LASIK langfristig leicht bessere visuelle Ergebnisse bei der Korrektur einer Kurzsichtigkeit mit und ohne Astigmatismus erzielt werden können.

Hier konnte aufgezeigt werden, dass die unkorrigierte Sehschärfe nach 1 Jahr in der SmartSurface/TransPRK-Gruppe leicht besser war, als in der Femto-LASIK-Gruppe. Von der SmartSurface/TransPRK-Behandlungen sind es 86%, bei der Femto-LASIK-Gruppe sind es 78% die eine unkorrigierte Sehschärfe nach einem 1 Jahr von 100% oder besser erzielen konnten.

SmartSurface-TransPRK-Laserbehandlungen sind effizient und sicher, haben aber einen längeren Heilungsverlauf, so dass die komplette Sehschärfe sich in manchen Fällen erst nach einem Jahr zeigt. Eine professionelle Laserbehandlung für SmartSurface-TransPRK wird bei Excimer in Bratislava angeboten.

Quelle: Luger et al., Myopia correction with transepithelial photorefraktive keratectomy versus femtosecond-assisted laser in situ keratomileusis: One-year case-matched analysis, JCRS 2016;42(11)

Hinterlassen Sie eine Antwort