Im Alter brauchen viele Menschen Hilfe im Alltag. Neben Unterstützung bei Einkauf oder Haushalt benötigen pflegebedürftige Senioren eine helfende Hand bei der täglichen Routine. Dazu gehören die Körperhygiene und die Nahrungsaufnahme. Ein professioneller Pflegedienst – auch „häusliche Pflege“ genannt – übernimmt diese Aufgaben. Bei Bedarf kommen die ambulanten Pflegekräfte mehrmals wöchentlich oder täglich. Durch ihre Arbeit entlasten sie den Pflegebedürftigen und seine Angehörigen.

Welche Leistungen umfasst die häusliche Pflege?

Durch einen Unfall, eine Krankheit oder das fortschreitende Alter tritt die Pflegebedürftigkeit ein. Die ambulante Pflege ermöglicht es den Betroffenen, ihrem Alltag in gewohnter Umgebung bestmöglich nachzugehen. Bei einigen Patienten bleiben die Pflegekräfte vorübergehend, andere bedürfen einer dauerhaften Unterstützung. Oftmals entscheidet der Pflegegrad einer Person, wie intensiv die Betreuung stattfindet. Bei Pflegestufe eins setzt sich diese häufig aus Hilfe der Pflegekräfte und Familienmitgliedern zusammen.

Kümmern sich Letztere um einen pflegebedürftigen Senioren, engagieren sie die professionellen Kräfte stundenweise für die persönliche Entlastung. Im Gegensatz dazu übernehmen diese bei der Verhinderten- oder Tag- und Nachtpflege die komplette Versorgung des Patienten.

Ambulante Pflegekräfte bieten ein weites Leistungsspektrum an. Neben der Grundpflege zählen dazu:

  • medizinische Behandlungspflege,
  • hauswirtschaftliche Versorgung,
  • Seniorenbetreuung,
  • Beratung der Angehörigen
  • sowie die Verhindertenpflege.

Was bietet die ambulante Pflege in Sasel?

Pflegebedürftige in Hamburg und Umgebung, nehmen die Dienste der Hanseatischen Pflegeprofis DHP in Hamburg-Rahlstedt in Anspruch. Die Dienstleistungen umfassen vorrangig die Grundpflege. Beispielsweise unterstützt die ambulante Pflege in Sasel Senioren bei der täglichen Hygiene, der Mobilität und der Nahrungszubereitung. Während der Arbeit richtet sich das Pflegeteam nach den Wünschen und Bedürfnissen des Beeinträchtigten.

Zum Service gehört die Hilfe bei alltäglichen Geschäften, beispielsweise Bankangelegenheiten und Behördengängen. Ferner profitieren die Patienten von der Behandlungspflege, die beispielsweise Blutdruck- und Blutzuckermessung oder erforderliche Verbandswechsel einschließt. Bei Venenleiden oder Bettlägerigkeit unterstützen die Pflegekräfte die Senioren beim An- und Ausziehen von Kompressionsstrümpfen. Zusätzlich kontrollieren sie die Einnahme wichtiger Tabletten.

Parentale Versorgung des geschulten Pflegepersonals

Ambulante Pflegekräfte kümmern sich zudem um die parentale Versorgung von Krebspatienten. Deren Ernährung wirkt sich auf den Verlauf der Erkrankung aus. Die Pflegenden überwachen mögliche Gewichts- und Kräfteverluste, um diese schnellstmöglich zu behandeln. Damit fördern sie aktiv die Genesung Betroffener.

Hinterlassen Sie eine Antwort